Wenn auch das Studium an sich recht teuer ist, so hat man doch als Student eine ganze Menge an Vergünstigungen und Unterstützungen von allen Seiten. Einige dieser Hilfen muss man schon recht frühzeitig beantragen.

Nette Gutscheine für den Status Heilbronn Erstwohnsitz

Seit März 2006 lässt es sich die Stadt Heilbronn ein bisschen was kosten, neue Bewohner zu sich zu holen. Ihr müsst euch innerhalb von vier Wochen in Heilbronn bei einem der Bürgerämter melden. Dort werdet ihr gefragt, welchen Status Ihr haben wollt: entweder Zweitwohnsitz oder Erstwohnsitz Heilbronn.
Wenn Ihr euren Heilbronner Wohnsitz als Erstwohnsitz meldet, bekommt ihr einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 € und entweder einen Semester-Ticketgutschein oder einen Gutschein für kulturelle Veranstaltungen (im Wintersemester 2011/2012 war es ein Gutschein im Wert von 80 € für das Theater Heilbronn).
Als Ausgleich müsst Ihr euch an den städtischen Abfallgebühren mitbeteiligen.
Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht

Wenn euer Einkommen (inkl. BAföG) den Sozialhilfesatz nicht überschreitet, könnt ihr auf Antrag von der Rundfunkgebührenpflicht befreit werden. Wenn dann noch der Telefonanschluss der Wohnung von der Telekom ist, könnt ihr auch von Seiten der Telekom eine Ermäßigung auf die monatlichen Rechnungen beantragen. Die Befreiung könnt ihr beim Bürgeramt in Heilbronn beantragen, doch solltet ihr folgende Bescheinigungen bzw. Infos mitbringen:

money
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Mietvertrag
  • Einkommensbescheinigung/Lohnsteuerkarte
  • Formlose Bescheinigung der Eltern über Unterhaltszahlungen
  • falls Hauptmieter einer WG: Bescheinigungen über Mieten der Untermieter (formlos)

BAföG

Da Leistungen nach dem BAföG die wichtigste Geldquelle für Studierende (nach elterlicher Unterstützung) sind, sollte niemand - auch wenn es nur vielleicht im allergünstigsten Fall in Frage kommt - darauf verzichten, einen BAföG-Antrag zu stellen.

Es finden regelmäßig BAföG-Beratungen statt. Termin und Ort werden durch Aushang im neuen StuWo und/oder am Studentenwerksbrett im B-Bau der HS bekanntgegeben. Außerdem gibt das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft eine Broschüre heraus, in der die jeweils aktuell gültige Fassung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes sowie Auszüge aus weiteren relevanten Gesetzen und Verordnungen, Fallbeispiele und eine kurze, gegliederte Zusammenstellung der wichtigsten Einzelheiten aus dem Gesetz abgedruckt sind. Da eine rückwirkende Bewilligung beim Erstantrag ausgeschlossen ist, solltet ihr diesen möglichst schnell, spätestens am letzten Tag des Monats, in dem euer Studium beginnt, bzw. begonnen hat, an das Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks Heidelberg schicken.

Vollständige Infos findet ihr unter: www.das-neue-bafoeg.de

Bus, Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel

Durch den Studentenausweis kann man wochentäglich zwischen 19:00 Uhr und 7:00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztags in Heilbronn und Heidelberg kostenlos das ÖPNV-Netz benutzen. Falls man den Bus auch für den Weg zur HS nutzen möchte, kann man sich das Semesterticket zulegen. Das Semesterticket kostet 96 € und ist beim HNV oder einfach bei Frau Englert im AStA-Büro zu erhalten.

Eröffnung eines Kontos bei Banken

Die Führung eines Kontos ist bei den meisten Banken und Sparkassen gebührenfrei. Vor Kontoeröffnung ist es daher ratsam, sich über evtl. Gebühren zu informieren, um sich eine unangenehme Überraschung zu ersparen.

Jobs in Heilbronn

Angebote von Studentenjobs hängen am Schwarzen Brett des AStA-Jobreferats aus, oder man studiert den Stellenteil der örtlichen Tageszeitung. Ebenso werden Jobs vom Arbeitsamt (City-Büro, Klarastraße) vermittelt.

Günstige Handytarife

Besonders Studenten werden von den großen Handynetzbetreibern heiß umworben. Es lohnt sich ein Blick auf http://www.onlinekosten.de/mobilfunk/studententarife.

Zeitungen

Damit es einem nicht zu langweilig wird, bietet die Studentenpresse Heidelberg spezielle Vorzugspreise für einige Zeitungs- und Zeitschriftenabonnements an. Die Antragskarten befinden sich in einem Kasten, der an den Schwarzen Brettern beim AStA-Büro aushängt (s.Bild).

Freitischantrag

Bei (nachweislich) begrenzten Mitteln kann einmal pro Semester (in der ersten Woche) ein Freitischantrag gestellt werden. Das bedeutet ca. 10-40 kostenlose Essen pro Semester. Entsprechende Freitischanträge bekommt man im neuen StuWo im Büro des Studentenwerkes, die man ausgefüllt dort wieder abgibt. Ist der Antrag genehmigt worden, kann man nach 3 bis 4 Wochen dort auch die CampusCard gegen eine Unterschrift abholen.

Theater Heilbronn

Auch das Theater Heilbronn bietet Studentenkarten für alle Vorstellungen (50% Ermäßigung).