Hier wollen wir darüber informieren, was euch im Laufe des ersten Semesters in den Vorlesungen erwartet. Die folgenden Veranstaltungen orientieren sich am Stundenplan für das erste Semester - wir werden ihn am ersten Tag austeilen. Ihr findet ihn vorab im Planungssystem.

Die Abkürzung "SWS" bedeutet "Semesterwochenstunde". Hat eine Vorlesung einen Umfang von einer SWS, dann findet sie ein Semester lang jede Woche statt und dauert jeweils 45 Minuten. Beinahe alle Vorlesungen finden jedoch in Doppelblöcken von 90 Minuten statt.

Grundlagen der Praktischen Informatik 1 (4 SWS)

Hier geht es ums Programmieren in Theorie und Praxis. Im Rahmen dieser Veranstaltung finden außerdem Programmierübungen statt, bei denen Ihr kleine Programme schreiben müsst. Für alle diejenigen, die keine oder geringe Vorkenntnisse im Programmieren haben, werden zusätzliche Vorlesungen (Propädeutika) vor und während des ersten Semesters angeboten.

Einführung in die biomedizinische Informatik (1 SWS)

Diese Vorlesung ist eine Ringvorlesung bei der Praktiker aus unterschiedlichen Bereichen der MI über ihre Arbeit berichten. Deshalb ist die Vorlesung eine ganz gute Gelegenheit, um sich einen Überblick zu verschaffen, was es in der MI alles zu tun gibt.

Medizin 1 (4 SWS)

Wir sind Medizin-Informatiker. Hier bekommen wir einen Überblick, was wir aus der Humanmedizin wissen sollten. Dabei geht es vor allem um die menschliche Anatomie (Was ist das?) und Physiologie (Wie funktioniert das?). In der Vorlesung kann man zwar nicht aufholen, was die Mediziner in 12 Semestern pauken, es reicht aber, um mitreden zu können. Und darauf kommt es schließlich an. Im zweiten Semester folgt dann eine Vorlesung, bei der Chefärzte aus der Klinik über konkrete Krankheitsbilder aus ihrer Abteilung berichten.

Praktikum Einrichtungen des Gesundheitswesens (1 SWS - geblockt)

Das ist Euer erstes MI-Praktikum. Eine Woche lang seid Ihr im Krankenhaus und bekommt einen Eindruck davon, welche Einrichtungen es in einem Krankenhaus gibt und wie alles zusammenspielt. Außerdem erlebt Ihr natürlich auch Dinge, die so nicht in den Lehrbüchern stehen (Was ändert sich, wenn ich einen weissen Kittel anhabe?). Aber keine Sorge, praktische Arbeit an den Patienten erwartet euch nicht.

Analysis 1 (8 SWS)

Diese Vorlesung beschäftigt sich mit der Differential- und Integralrechnung, mit Folgen und Reihen sowie mit Differentialgleichungen. Diese Dinge werden für verschiedene andere Vorlesungen benötigt, u.a. Physik und Elektrotechnik. Die Mathematik ist in Informatikstudiengängen generell stark vertreten. Das heißt aber nicht, dass man dafür die 15 Punkte im Mathe-LK benötigt. Vieles wird nochmal von Grund auf erklärt und manches aus der Schulmathematik ergibt auf einmal einen Sinn. Zusätzlich wird auch noch ein Tutorium angeboten in dem, von Seiten eines Studenten höheren Semesters, nochmal Vorlesungsinhalte erklärt und Übungen gemacht werden.

Algorithmen und Datenstrukturen 1 (2 SWS)

Diese Vorlesung beschäftigt sich u.a. damit, wie man Daten speichern, durchsuchen und sortieren kann. Was Ihr in dieser Vorlesung lernt, könnt Ihr direkt in den o.g. Programmieraufgaben anwenden. Auch hier zu wird in der Regel ein Tutorium angeboten.

Diskrete Mathematik (2 SWS)

In dieser Vorlesung tauchen jede Menge Begriffe auf, denen man in der Schulmathematik meistens nicht begegnet. Im Kern geht es um algebraische Grundlagen (Gruppen, Ringe, Körper) sowie um die Grundlagen der Graphentheorie. Insbesondere die Graphentheorie spielt in vielen praktischen Anwendungen eine große Rolle (z.B. Grafik, Künstliche Intelligenz,...).

Logik und Semantik (1 SWS)

Informatiker, die wir werden wollen, müssen logisch denken können bzw. mit Logik umgehen können. Damit das besser klappt, gibt es eine Einführung in die Logik.